Fächer

Der Berufsmaturitätsunterricht umfasst den Grundlagenbereich, den Schwerpunktbereich, den Ergänzungsbereich und das interdisziplinäre Arbeiten.

Grundlagenbereich

Im Grundlagenbereich werden in allen an der Berufsmaturitätsschle Zürich angebotenen Ausrichtungen die gleichen vier Fächer unterrichtet, nämlich:

  • Erste Landessprache (Deutsch)
  • Zweite Landessprache (Französisch)
  • Dritte Sprache (Englisch)
  • Mathematik

Schwerpunktbereich

Im Schwerpunktbereich orientiert sich die Zuordnung der zu unterrichtenden Fächer an der beruflichen Grundbildung sowie an den damit verwandten FH-Fachbereichen. So werden im Schwerpunktbereich je nach Ausrichtung die folgenden zwei Fächer unterrichtet:

Technik, Architektur, Life Sciences

  • Naturwissenschaften (Chemie, Physik)
  • Mathematik

Dienstleistungen

  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Wirtschaft und Recht

Gestaltung und Kunst

  • Gestaltung, Kunst, Kultur
  • Information und Kommunikation

Gesundheit und Soziales

  • Sozialwissenschaften (Soziologie, Psychologie, Philosophie)
  • Variante Gesundheit: Naturwissenschaften (Chemie, Biologie, Physik)
  • Variante Soziales: Wirtschaft und Recht

Ergänzungsbereich

Im Ergänzungsbereich werden (mit Ausnahme der Ausrichtung Dienstleistungen) zwei Fächer komplementär zu den Fächern des Schwerpunktbereichs unterrichtet. Es sind dies:

Technik, Architektur, Life Sciences
Dienstleistungen
Gesundheit und Soziales, Variante Gesundheit

  • Geschichte und Politik
  • Wirtschaft und Recht

Gestaltung und Kunst
Gesundheit und Soziales, Variante Soziales

  • Geschichte und Politik
  • Technik und Umwelt

Interdisziplinäres Arbeiten

10% des Berufsmaturitätsunterrichts und der Lernstunden sind dem interdisziplinären Arbeiten gewidmet. Dieses umfasst das interdisziplinäre Arbeiten in den Fächern (IDAF) und die Berufsmaturitätsarbeit (BMA).

Interdisziplinäres Arbeiten in den Fächern (IDAF)
Das IDAF dient dem Aufbau methodischer Kompetenzen und dem Erwerb von Problemlösungsstrategien. Es wird im Rahmen von Kleinprojekten, Transferleistungen, Projektmanagement und Kommunikation gefördert und geübt. Es erstreckt sich auf alle Unterrichtsbereiche und bereitet auf die Berufsmaturitätsarbeit vor.

In der Ausrichtung Gestaltung und Kunst findet für die BM 1 im ersten Jahr extern eine obligatorische gestalterische Projektwoche statt. 

Berufsmaturitätsarbeit (BMA)
Im letzten Ausbildungsjahr verfassen alle Lernenden eine interdisziplinäre Projektarbeit als Berufsmaturitätsarbeit. Diese ist Teil der Berufsmaturitätsprüfung. Die Ausarbeitung geschieht projektartig, im Team und vom Einarbeiten in das Thema bis zur Präsentation mit einem hohen Anteil an Selbstständigkeit.

Zur unterstützenden Begleitung dieser Arbeit wird im Herbst des zweitletzten Semesters für alle Ausrichtungen ausser für die Ausrichtung Gestaltung und Kunst eine Projektwoche durchgeführt.